Synouvelle Lash & Brow Activating Serum, ein Wimpernserum im Langzeit-Test, Zwischenstand

Wimpernseren gibt es viele. Der Markt wird immer größer und das Angebot für „Möchtegern-Wimperklimperinnen“ vielfältiger.
Ich habe schon einige Seren ausprobiert und auch schon echte Erfolge verzeichnen können. Ganz vorne mit dabei M2 Lashes von M2 Beauté. Ob mich Synovelle nun auch überzeugen kann?
Ich lade Euch ein, mich einige Wochen auf dem Weg zu längeren Wimpern zu begleiten. Die Vorarbeit habe ich schon geleistet und dieses Serum nun seit gut 6 Wochen im Gebrauch.

Synouvelle Lash & Brow Activating Serum

 

 

Eines versprechen alle Wimpernseren: Längere, dickere, stärkere und vollere Wimpern. 
Dazu werden unterschiedliche Inhaltsstoffe verwendet, nicht zuletzt ist hier die Diskussion um das Prostaglandin entfacht. Dieser Wirkstoff stammt ursprünglich aus der Augenmedizin, genauer: der Glaukomtherapie. Kurz gesagt, der grüne Star wird damit behandelt.

Nun hat man an den Patienten bemerkt, dass neben der medizinischen Wirkung auch ein verstärktes Wimpernwachstum zu sehen ist. Das hat sich die Kosmetikindustrie zu Eigen gemacht und kurzerhand Wimpernseren entwickelt, die diesen Wirkstoff intus haben.

Mittlerweile hat man diesen Wirkstoff kosmetisch angepasst und packt nun ein Derivat des Prostaglandins in die Seren. Zum Beispiel ist das Cloprostenol ein synthetisches Analog zu eben dem berühmt berüchtigten Prostaglandin.
In Synouvelle findet man neben einigen anderen, meist pflegenden Inhaltsstoffen, auch „Isopropyl Cloprostenate„, also eben ein Derivat des Prostaglandins.

Nebenwirkungen kann es natürlich auch geben. Schließlich gilt auch hier: Keine Wirkung ohne Nebenwirkung! Neben den üblichen möglichen Unverträglichkeiten, kann es wohl auch zu unerwünschten Pigmentierungen am Auge kommen. Das heißt, es wird im Netz darauf hingewiesen, dass es möglich ist, auf der Iris unschöne, irreversible Farbflecke zu bekommen oder auch auf dem Lid, entlang der Linie, auf der man das Serum aufträgt. Eines vorneweg, ich habe keinerlei Nebenwirkungen an mir feststellen können.



Die Anwendung

 

 

Ganz einfach: Mit dem dünnen Pinsel gibt man einmal täglich etwas Serum auf das Ober- und Unterlid, und für das Wachstum der Brauen eben auch etwas auf die Augenbrauen. Dabei reicht laut Hersteller eine kleine Menge des Serums aus. 

 

 

Der Pinsel ist dabei recht dünn und Ihr könnt exakt am Wimpernkranz arbeiten.
Die Konsistenz des Serums ist gelartig. Das ist für mich erst mal neu, hat aber den Vorteil, dass das Serum natürlich nicht so leicht ins Auge gelangen kann.

 

So habe ich gestartet:

 

 

Alles recht unspektakulär, kurz und farblos.

Nach ca. drei Wochen:

 

 

Es ist eine leichte Veränderung zu sehen.
Die Wimpern wirken insgesamt etwas dunkler.

 

 

Nach weiteren drei Wochen:

 

 

 

An den Augenbrauen bemerke ich bislang noch keinen nennenswerten Unterschied. Die Wimpern sind nach meinem Geschmack auch noch nicht wirklich großartig gewachsen, einzig eine leichte Dunkelfärbung ist für mich erkennbar, was den Wimpernkranz ein klein wenig voller wirken lässt. Zum Wimpernklimpern reicht es aber noch lange nicht… Es heißt abwarten, geduldig sein und weiter machen… Seid Ihr mit dabei?

Das maximale Wimpernwachstum soll nach 12 Wochen erreicht sein. Na, bis dahin ist ja noch ein wenig Zeit.

Preis: Das Synouvelle Lash & Brow Activating Serum* bekommt Ihr für ca. 90 €

Was haltet Ihr von Wimpernseren? Nutzt Ihr welche? Habt Ihr schon Erfolge mit einem zu verbuchen? Schreibt mir Eure Meinung gerne in den Kommi 😀

Liebe Grüße, Eure Sabine ♥

 

Das Wimpernserum* wurde mir kostenlos von „Wimpern-Ratgeber“ zur Verfügung gestellt.

*Link zur Internetseite von Wimpern-Ratgeber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.